BaldeggerJournal | Klosterladen | Grusskarten | Medien | Stellenangebote 
Titelbild

Kloster Baldegg

Kloster Baldegg

Die Obstanlage besteht aus verschiedenen Teilen

Die Obstanlage besteht aus verschiedenen Teilen:

Hochstammbäume: Kirschen, Most-Birnen und Zwetschgen.

Unter dem Hagelschutz-Netz wurden im Herbst 2006 folgende neue Apfel-Züchtungen gepflanzt:

-           Piros

-           Nela

-           Resi

-           Rubinola

-           Topaz

 

Folgende Birnen-Sorten wurden ebenfalls 2006 gepflanzt: Conférence und Kaiser Alexander.

 

Bis spätestens Ende März müssen die Obstbäume jeweils geschnitten sein. Im Frühling bis in den Sommer hinein wird der Überwachung der Krankheiten und der Schädlinge viel Beachtung geschenkt. Wenn nötig, werden Behandlungen durchgeführt mit Präparaten, welche speziell dem Bio-Obstbau zur Verfügung stehen. Weil auch schon Bäume von Feuerbrand befallen waren, wird der Erreger nun präsent bleiben. Sollte die Witterung im entsprechenden Zeitfenster dafür günstig sein, kann der Feuerbrand ausbrechen. Befallene Bäume müssen gerodet werden. Ab ca. anfangs August fängt die Apfelernte an und wird je nach Entwicklung der Früchte bis ungefähr Mitte Oktober dauern.

 

Im Herbst 2010 wurde zu den bestehenden Bäumen eine neue Apfel- und Birnen-anlage gepflanzt.

Hauptstrasse 1, CH-6283 Baldegg, Tel +41 (0)41 910 67 91, klosterhof@klosterbaldegg.ch
Heim St.Antonius Pension Bethania Kurhaus Bergruh Foyer Bildungshaus Klosterhof Kosterherberge Baldegger Schwestern